Kindersport

Das Mutter-Kind-Turnen gibt es im TSV „Jahn“ Hemeln seit 1983.

Die Turn- und Tobestunde besteht derzeitig aus einer festen Gruppe von sechs bis acht Kindern im Alter von eineinhalb bis drei Jahren, die sich mit Müttern, Vätern oder Großeltern in der Turnhalle trifft.

Zielsetzungen sind vor allem

  • Möglichkeiten geben zum Bewegen, Toben und Ausprobieren
  • Ausbau des Bewegungsvermögens und Körpergefühls
  • Kontaktaufnahme zu anderen Kindern
  • Wecken der Phantasie durch neue Spielmaterialien, Situationen und Räumlichkeiten

Kurzer Ablauf einer Turnstunde:

  • Eine Begrüßungsrunde mit Liedern, Fingerspielen und Geschichten
  • Der Hauptteil besteht aus Spiellandschaften, Geräteparcours mit sehr viel Gelegenheit zum Hüpfen, Springen, Werfen, Fangen, Schaukeln, Rollen, Balancieren, Klettern, Rutschen und dem gemeinsamen Spiel
  • Der Schlussteil beinhaltet einen gemeinsamen Abschluss mit einem Bilderbuch, Liedern oder einfachen Spielen wie Schwungtuch oder altersentsprechende Wettspiele.

Es wäre schön, wenn noch einige bewegungsbegeisterte Kinder und „Grosse“ den Weg zu uns in die Walter-Kühne-Halle finden würden.

Wir freuen uns auf Euch!

 

 


 

Kleine Chronik „Kinderturnen“

Mit einigen kurzen Unterbrechungen hat es schon immer in unserem Verein Kinderturnen und Leichtathletik gegeben.

Die Übungsstunden wurden im Freien oder abwechselnd auf den Sälen der Gastwirtschaften und im Jugendheim abgehalten.

Später stand für die Übungsstunden die kleine Halle (Gemeindehaus) zur Verfügung. Wir waren 1960 froh, dass zwei leer stehende Klassenräume der alten Schule provisorisch zu einem Sportraum umgebaut wurden. Das Turnen auf den zu engen Sälen war schon längst nicht mehr der Zeit entsprechend. Der Raum war nach mehrfacher Renovierung zwar sehr schön, aber mit 82 qm viel zu klein.

Mit der Walter-Kühne-Halle haben wir jetzt optimale Bedingungen.

In jedem Jahr auf Turnerbällen gaben die Kinder und Turner durch Vorführungen einen Überblick der Arbeit des vergangenen Jahres. Bei vielen Wettkämpfen in Hemeln und im Altkreis Münden bewiesen sie ihr Können.

„In jüngster Zeit stehen die Wettkämpfe nicht mehr so im Vordergrund. Ich bin der Meinung, dass die Freude an der Bewegung vor der Leistung stehen und den Grundstein für das Interesse an der körperlichen Bewegung legen soll. Mädchen und Jungen können bei gymnastischen Übungen, Spielen, Wandern und Tanzen ihre Ausdauer, Beweglichkeit und Geschicklichkeit steigern lernen.
Die Erfahrung hat auch gelehrt: Wer als Kind oder Jugendlicher das Wohlbefinden nach dem Sport nicht gekostet hat, wird später schwer Freude an körperlicher Bewegung haben.
Auch sei die Möglichkeit erwähnt, durch Sport mehr Selbstvertrauen zu erlangen und Aggressionen abzubauen. Darum sehe ich Kinderturnen als eine der wichtigsten Aufgaben im Verein an“, sagte schon 1983 die damalige Spartenleiterin Britta Koch.

Als im Jahre 1975 Gitta Koch aus beruflichen Gründen das Mädchenturnen aufgeben musste, haben sich Friedel Ludewig, Anni Grünewald und Britta Koch bereit erklärt, das Mädchenturnen zu leiten. Schon damals versuchte sich Susanne Peters (heute: verheiratete Jatho) als Übungsleiterin. Sie hat sich seit dem durch viele Kurse weitere Kenntnisse erworben. Ihr Können, ihre Zuverlässigkeit, ihr Geschick mit Kindern umzugehen, ist für die Sparte und für den gesamten Verein ein großer Gewinn. Auch Anni Grünewald hat sich in den damaligen Jahren sehr dafür eingesetzt, das Interesse an dem Sport bei den Mädchen zu wecken.

Die Idee des Kinderfaschings ist aus dieser Sparte entsprungen und wir sind seit 1975 bemüht, den Kindern einen Nachmittag zum Toben, Tollen und Spielen zu bereiten.

Höhepunkte in der Sparte waren die Sportwochen 1977 und 1980. Dort hatten die Mädchen die Möglichkeiten durch Tanz und turnerischen Übungen sich der Öffentlichkeit vorzustellen.

Von 1983 bis 1988 leiteten Susanne Jatho und Britta Koch das Mädchen-Turnen.

Gleichzeitig entstand 1983 die Sparte Mutter-Kind-Turnen unter der Leitung von Sigrid Herbig.

1989 übernahm Frauke Scheidemann das Mutter-Kind-Turnen und Heidi Rutenberg das Mädchen- und Kinder-Turnen.

1991: Ellen Schucht leitet das Mutter-Kind-Turnen.

1989 bis 1997: Frauke Scheidemann ist Spartenleiterin Kinder-Turnen.

1996 übernahm Iris Baake die Sparte Mutter-Kind-Turnen.

Ab 1998: Susanne Jatho ist Spartenleiterin Kinder-Turnen (ab 2000 für Schulkinder).

2000 entstand die Sparte Kinder-Turnen für Kleinkinder unter der Leitung von Iris Baake.

2003 bis 2007 Jenny Baake und Petra Baake das Mutter-Kind-Turnen.

2007 bis 2010 waren Meike Ehlers und Michaela Baake Mutter-Kind-Turnen.

Seit 2010 leiten Diana Neumann und Andrea Schwope das Mutter-Kind-Turnen.